Slowakischer Rauhbart
von Schrot & Korn

Unser Weg zum Slowakischen Rauhbart und der Zucht

Dem ersten Slowakischen Rauhbart begegnete ich in 2009 bei einer lieben Freundin und durfte in den darauf folgenden Jahren einige weitere Rassevertreter näher kennen lernen. Auch wenn ich von Beginn an begeistert war, kam ich erst im Frühjahr 2016 recht unverhofft zu meinem Rüden Danibull Alecto Silvertina, der knapp einjährig, unverschuldet zur Vermittlung stand.
Eigentlich sollte kein Rüde einziehen, da ein gemischtes und intaktes Rudel eine größere Herausforderung bedeutet. Aber er überzeugte ab der ersten Sekunde durch sein freundliches und verträgliches Wesen, welches ich bereits als typisch für diese Rasse wahrgenommen hatte.
Ein weiteres „eigentlich“ reiht sich ein, denn eigentlich sollte vorerst kein weiterer Hund bei uns einziehen.
Verschiedene Umstände führten dazu, dass unsere Hündin Borka Nojur z Kráľovských chlmov, genannt Käthe, im Frühjahr 2017 das Rudel erweiterte. Sie entwickelte sich zu einem Slowakischen Rauhbart, wie man ihn sich wünscht: gesund, passioniert und wesensfest, sozialverträglich und sehr gut ausbildbar.
Sie überzeugte nicht nur uns in allen Punkten, so dass der Gedanke nun einer konkreten Planung weicht und wir unsere Zucht des Slowakischen Rauhbarts zum Ende des Jahres 2019 beginnen möchten.
Hier erfahren Sie demnächst mehr: